Der Reflektor – eine lebensrettende finnische Erfindung

Gerade zu Weihnachten möchte ich mich einem lebensrettendem Thema zuwenden, von dem die wenigsten wissen, dass es eine finnische Erfindung ist: Reflektoren für Fußgänger.
Diese sind bisher leider nur in den nordischen Ländern üblich, in Deutschland wundert man sich eher über die meist mit Sicherheitsnadeln an der Oberbekleidung zu befestigenden Reflektoren. Mir ist es in Berlin sogar passiert, dass ein Passant mich auf das „Etikett“ aufmerksam gemacht hat, dass ich „vergessen hätte, nach dem Kauf des Mantels zu entfernen“ – er meinte meinen finnischen Reflektor, der an meinem Mantel herunterbaumelte (die baumelnden sind übrigens die effektivsten).

Es handelt sich um eine Erfindung des finnischen Bauern Arvi Lehti, der mit seinen Reflektoren in den vierziger und fünfziger Jahren zunächst seine Pferdewagen ausstattete, damit diese besser in der Dunkelheit sichtbar sein sollten (https://en.wikipedia.org/wiki/Safety_reflector). Sein Sohn Taisto Lehti schütze das Modell eines Reflektors in Form einer Schneeflocke und legte damit den Grundstein für die Firma Talmu, die mittlerweile Teil von Hella Lighting Finland Oy ist (die wiederum seit 1983 zur deutschen Firma Hella gehört).

Zu Beginn handelte es sich um in hartem Plastik herstellte „Katzenaugen“, wie sie auch an Fahrrädern zu finden sind, ab Beginn der siebziger Jahre wurde auf biegsame PVC-Folie umgestiegen, was ermöglicht, Reflektoren in allen erdenklichen Formen herzustellen. Sie sind eine der beliebtesten Werbegeschenke von Firmen und Institutionen in Finnland. Eine Reihe von Jahren verteilten die Helsinkier Verkehrsbetriebe am Lucia-Tag, dem 13.12., ihren Kunden Reflektoren (der Lucia-Tag wird vor allem in Schweden und auch von den schwedischsprachigen Finnen gefeiert). Von Banken bekommt man sie genauso wie von Fachhochschulen und Universitäten. Und natürlich auch in der Form von Moomins oder Schmuckstücken, für jeden Geldbeutel ist etwas dabei.

Seit 2003 ist es in Finnland Gesetz, dass man in der dunklen Zeit zu sehen sein muss. Ebenso übrigens in Estland, wer in der dunklen Zeit mit der Fähre von Helsinki aus eintrifft, findet sehr oft im Hafengebäude eine große Kiste mit Reflektoren, aus der man sich bedienen kann, hier haben verschiedene Sponsoren die Möglichkeit, sich zu profilieren. Wer einmal mit dem Auto unterwegs war und den Unterschied gesehen hat zwischen Menschen, die mit Reflektoren ausgestattet waren und solchen, die ohne Reflektoren herumeilen- auch noch gerne in schwarzen oder grauen Mänteln, der wird selbst gerne auf Reflektoren zurückgreifen.

Die finnische Firma Coreplast Laitila Oy ist derzeit der weltweit größte Hersteller von Reflektoren für Fußgänger (http://www.coreplast.fi/eng) Unter dem Namen Coreflect (http://www.coreflect.fi/eng) produziert sie Reflektoren in allen möglichen und unmöglichen Formen. Wirklich schade, dass auf der Homepage aber zunächst darüber informiert werden muss, warum ein Reflektor für Fußgänger sinnvoll ist („Why a reflector?“). Offensichtlich, weil es sich einfach noch nicht herumgesprochen hat. Für effektive Reflektoren gibt es einen Standard: CE Standard EN13356; diese Zahl ist ist dann auch auf der Packung zu sehen.
Über die eigentlichen Reflektoren werden in finnischen Geschäften auch Packungen mit reflektierendem Klebeband angeboten, mit dem man in der Art von Hanseplast seine Oberbekleidung bekleben kann. Die finnische Firma Costco (super tolle Mützen und Hüte, ganz nebenbei ist man auch noch führend im Recycling von Stoffen, über die kommt ganz bestimmt auch noch ein Blog) hat Pudelmützen im Angebot, bei denen die Quaste aus reflektierendem Material besteht und auch gesondert bestellt werden kann, so dass man eigene Mützen damit tunen kann: https://www.costo.fi/bobbles/costo-reflective-bobbles.html

Keine Lebensversicherung ist so günstig wie diese. Tests zeigen, dass man einen Menschen ohne Reflektor im Dunkeln maximal auf 100 Meter Entfernung erkennen kann, trägt dieser aber einen Reflektor, so ist eine Erkennung auf 300 Meter möglich. Das sind lebensrettende Meter!

Im folgenden Video fragt die finnische Polizei die Zuseher, wie viele Personen zu sehen sind. Checken Sie selber und schauen sie nach, wie viele sie sehen und wann! Die Aufforderung im Filmtitel lautet „Sei ein strahlender Typ!“ (Ole loistotyyppi!)


Wenn Sie bei ihrem nächsten Finnlandurlaub nicht wissen sollten, was sie den Lieben daheim mitbringen sollen: Reflektoren aus Finnland. Leicht, unzerbrechlich und für jeden Geschmack.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s